Ausstellung im Schloss Schönhausen

Als bedeutendste Sondersammlung der Stiftung Preussische Schlösser und Gärten ist die Sammlung Dohna-Schlobitten hervorzuheben. Sie besteht aus dem erhaltenen Inventar des kriegszerstörten Schlosses Schlobitten und stellt ein seltenes Zeugnis der untergegangenen Adelskultur Ostpreußens dar.

Der vom 17. bis ins 20. Jahrhundert von den Burggrafen und Fürsten zu Dohna gesammelte Bestand an Gemälden, Möbeln und kunstgewerblichen und persönlichen Gegenständen belegt die Geschichte der Familie, die europäischen Beziehungen und die Verbundenheit mit dem brandenburgisch-preußischen Herrscherhaus.

Das Inventar wurde Dank einer großzügigen Stiftung der Deutschen Klassenlotterie Berlin 1978 für das Schloss Charlottenburg erworben und 1993 durch weitere  Ankäufe der Bundesregierung wieder komplettiert.

Zum Bestand gehört auch eine große Sammlung von Münzen und Medaillen sowie eine Auswahl von 12 Büchern des 17. /18. Jahrhunderts aus der ehemals 55.000 Bände umfassenden Bibliothek in Schlobitten.

Sammlung Dohna-Schlobitten in Schloss Schönhausen

In den übrigen Räumen des ersten Obergeschosses wird der Bogen zum Anfang der Geschichte von Schönhausen geschlagen. Die Familie der Erbauerin des ersten Schlosses, Sophie Dorothea Gräfin zu Dohna, war über Jahrhunderte eng mit dem preußischen Königshaus verbunden und lies das Schloss in den 1660er Jahren erbauen.

Bis 1945 hatte die Familie Dohna ihren Hauptsitz auf Schloss Schlobitten in Ostpreußen. Wie durch ein Wunder konnte Fürst Alexander zu Dohna-Schlobitten kurz vor Ende des Krieges einen bedeutenden Teil des Inventars retten, bevor das Schloss zerstört wurde. Nun wird Schloss Schönhausen die neue Heimat dieser großartigen Sammlung von Kunstwerken aller Gattungen in ihrem über Jahrhunderte gewachsenen Zusammenhang.

Ein Teil der Sammlung ist seit 2009 im Schloss Schönhausen ausgestellt.

 

Kontakt
SPSG | Schlösserdirektion
Postfach 60 14 62

14414 Potsdam
Tel.: 0331.96 94-200

Öffnungszeiten

Sommersaison (April – Oktober):
Dienstag bis Freitag 10:00 – 18:00 Uhr
Besichtigung nur mit Führung
an Wochenenden & Feiertagen auch ohne Führung möglich
Letzter Einlass 30 Minuten vor Schließzeit